Zum Hauptinhalt springen

Wie hoch sind die Recycling- und Entsorgungsgebühren?

Für die Salzbatterie fallen weder Recycling- noch Entsorgungsgebühren an. Wenn eine Salzbatterie beschädigt oder nach langer getaner Arbeit nicht mehr funktionstüchtig ist, dann muss die Batterie ausgebaut und zum Hersteller nach Stabio/CH transportiert werden. Diese Kosten gehen zu Lasten des Kunden. In Stabio werden die Batterien gesammelt bis ein Container voll ist. Anschliessend werden die Batterien vollständig recycelt und die wiedergewonnenen Rohstoffe der Metall- und Bauindustrie zugeführt.


Wie funktioniert das Recycling?

Der Salzbatteriehersteller sammelt die alten Batterien bis ein Container voll ist. Danach werden die Batterien in folgenden Arbeitsschritten recycelt: 

  • Schreddern der Batterien
  • Ausschmelzen der Schredderteile im Hochofen –  das Salz und die Keramik bilden die Schlacke, die die Schmelze vor dem Sauerstoff schützt
  • Die aus der Schmelze entstandenen Metall-Barren (Eisen und Nickel) werden für die Edelstahlproduktion weiterverwendet
  • Die Schlacke wird in der Bauindustrie für den Strassenbau eingesetzt

Wie gross ist der Anteil des Aluminium (Al) in der Salzbatterie?

Die Salzbatterie enthält keinerlei metallisches Aluminium, sondern lediglich das Salz Natriumaluminiumchlorid (NaAlCl4), das als flüssiges Elektrolytsalz fungiert. Es entsteht aus der chemischen Reaktion mit Kochsalz (NaCl) und dem Chlorid des Aluminiums, dem Salz Aluminiumchlorid (AlCl3). 

Es existiert eine Vielzahl chemischer Verbindungen von Aluminium. In der Natur ist es in großen Mengen in Gesteinen enthalten. Natürliche Aluminiumverbindungen sind Bestandteil der Erdkruste (acht Gewichts-Prozent), etwa von Feldspaten und Glimmern sowie deren Verwitterungsprodukten Ton und Bauxit.

Künstlich hergestellt wird es in zahlreichen industriellen Verfahren verwendet. Infolge seiner starken chemischen Affinität (der Neigung zu chemischen Reaktionen) kommt Aluminium in der Natur nicht in reiner Form vor, sondern nur in Verbindungen – mit ganz anderen als den Aluminium-Eigenschaften. 

Aluminiumchlorid ist ein farbloses, in Wasser leicht lösliches Kristall – also ein Salz. Es ist der meistgebrauchte Katalysator (Stoff, der chemische Reaktionen beschleunigt, ohne daran selbst teilzunehmen) bei der Herstellung organischer Stoffe.

Dieser geringe Anteil gebundenes Aluminium ist notwendig, um den Schmelzpunkt des Kochsalzes zu veringern, denn Salz ohne Zusatz hat einen Schmelzpunkt von über 800° C.


Es ist noch eine Frage offen geblieben?

Mit dem Absenden erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihre Frage veröffentlichen dürfen. Dies erfolgt anonymisiert, also ohne Ihren Namen oder einen Hinweis auf Ihre Identität. Es besteht jedoch unsererseits keine Veröffentlichungspflicht. Wir behalten uns vor, die Fragen nach unserem Ermessen nach Relevanz und Häufigkeit zur Veröffentlichung auszuwählen.

Sie erhalten von uns auf Ihre Frage auf jeden Fall per eMail eine Antwort.
Danke für Ihr Vertrauen und wir hoffen, Ihnen bald mit unserer Antwort behilflich zu sein.